Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) an der Seite der Gewerkschaften

„Es ist gute Tradition, dass die CDA auf dem Gewerkschaftsfest zum ersten Mai Gesicht zeigt.“ erklärt Geras CDA – Vorsitzender Andreas Kinder am Sonntag. Zwar würden klassische Arbeitsmarktthemen häufig mit eher linken Parteien verbunden, doch sind die Reformen auf dem Arbeitsmarkt vor allem der Arbeitnehmerschaft der Christdemokraten zu verdanken. „Mindestlohn, Abbau der kalten Steuer-Progression und vieles mehr sind typische CDA-Themen und Verdienste.“ meint Albert Weiler, Mitglied im Deutschen Bundestag für Gera, Jena und den Saale-Holzland-Kreis. „Deshalb ist es wichtig, auch und besonders am 1. Mai Flagge zu zeigen.“ ergänzt Kinder, „Aber trotz aller Erfolge ist es uns ein Anliegen, mit anderen Arbeitnehmern ins Gespräch zu kommen, ihre Themen aufzunehmen und anzugehen. Unser Stand am Tag der Arbeit ist dafür optimal.“
Weder Kinder und CDA ginge es dabei um Markensetzung. „Wir wollen gemeinsam mit Gewerkschaften und kirchlichen Verbänden weiter gegen Missbrauch von Werkverträgen und für Lohngleichheit in der Leiharbeit kämpfen.“

Die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) ist der Sozalflügel der CDU. Ihre Mitglieder engagieren sich vor allem auf Feldern der Sozialpolitik wie Arbeitsmarkt, Rente, Pflege und Gesundheit. Weitere Infos stehen im Internet auf www.cda-bund.de.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0